Flashplayer downloaden? Logo Meeresgeologie Online ... zur Startseite
Schrift kleiner | grösser 

Online-Nachschlagewerk zur Meeresforschung
Herausgeber: Dr. D. Völker

Bewegungen der Erdplatten

Autor: Dr. David Voelker

Die Bewegungen der einzelnen Platten relativ zueinander lassen sich in Bezug auf die scheinbar relativ feste Lage der hotspots ausdrücken. Die Spreizungsraten sind im Pazifik am höchsten und erreichen dort bis zu 18cm pro Jahr. Aufgrund der unterschiedlichen Subduktionsraten an den aktiven Ozeanrändern des Pazifik ist der "Mittelozeanische Rücken" im Pazifik (der Ostpazifische Rücken) in Richtung auf Südamerika verschoben.

Die Bewegungen der großen tektonischen Platten werden an ihren Rändern auffällig, da hier die Bewegungen der einzelnen Platten kompensiert werden müssen. Prinzipiell können sich die Platten aufeinander zu bewegen (Konvergenz), sich voneinander entfernen (Divergenz) oder aneinander vorbei gleiten (Translatation). Es sind natürlich auch Mischungen aus Translatation und Divergenz oder Konvergenz möglich.

Beschreibung siehe Bildunterschrift

Tektonische Platten und Spreizungs- bzw. Konvergenzraten an den Plattengrenzen (nach Twiss & Moores, 1992). Grüne Pfeile bezeichnen Divergenz, gelbe Pfeile Konvergenz der Platten.

Berechnung der Relativbewegung: der "plate motion calculator"

Der sogenannte NUVEL1 plate motion calculator von Kensaku Tamaki am Ocean Research Institute der University of Tokyo ermöglicht es, die Relativbewegungen zwischen zwei benachbarten Platten an einem Punkt der Plattengrenze schnell zu ermitteln. Die Berechnungen beruhen auf Daten von DeMets et al (1990).