Flashplayer downloaden? Logo Meeresgeologie Online ... zur Startseite
Schrift kleiner | grösser 

Online-Nachschlagewerk zur Meeresforschung
Herausgeber: Dr. D. Völker

Tiefseefächer

Autor: Dr. David Voelker

Schelf und Hang der Kontinente sind von submarinen Canyons durchschnitten. Diese Canyons sind 100 - 1000 m in den Schelf eingeschnitten, haben oft steile Wände und einen mäandrierenden Verlauf. Der Monterey Canyon vor der Küste von Californien hat ein stärkeres Relief als der Grand Canyon (!). Die Canyons bilden häufig die unterseeische Verlängerung von Flußsystemen (z.B. der Amazonas Canyon und Bengal Canyon) und wurden wahrscheinlich zu Zeiten angelegt, als der Schelf trocken lag. Ausgehend von der Mündung der Canyons breiten sich Tiefseefächer aus.

Beschreibung siehe Bildunterschrift
  1. submariner Canyon
  2. Kanäle auf dem Fächer
  3. innerer Fächer
  4. mittlerer Fächer
  5. äußerer Fächer

Schematische Darstellung eines unterseeischen Canyon-Sedimentfächersystems. Abb.: Dr. Mertmann

Der Amazonas-Tiefseefächer ist ein typischer Sedimentfächer an einem passiven Kontinentalrand. Sedimentfächer dieses Typs bilden die mächtigsten Sedimentbedeckungen des Ozeanbodens überhaupt (siehe Isopachenkarte). Der Amazonasfächer wächst durch die Entwicklung von Channel-Levee-Systemen, durch episodische debris flows in die Brasilien-Tiefsee-Ebene hinaus.