Flashplayer downloaden? Logo Meeresgeologie Online ... zur Startseite
Schrift kleiner | grösser 

Online-Nachschlagewerk zur Meeresforschung
Herausgeber: Dr. D. Völker

Übungen zur Sedimentation

Autor: Dr. David Voelker

Aufgabe 8: Hochproduktionszonen, "biologische Pumpe" und CCD

Aufgabe 8a:

Der Meeresboden des Atlantik ist zu 65% seiner Fläche mit Globigerinenschlamm, einer Ablagerung von Kalzitgehäusen von planktonischen Foraminiferen (schalenbildende Einzeller) bedeckt. Im Indischen Ozean sind es 54%, im Pazifik nur 36%. Erklären Sie die Unterschiede.

Aufgabe 8b:

Im Pazifik existiert entlang des Äquators (etwa von 5°N bis 5°S) eine biologische Hochproduktionszone. In diesem Gürtel werden vor allem kalzitische Sedimente produziert und abgelagert, die hohen Sedimentationsraten bilden sich auch in der Sedimentmächtigkeit ab. Was würden Sie für die Lage der Kalzit-Kompensationstiefe (CCD) erwarten: liegt sie tiefer als im umgebenden Pazifik oder höher? Bitte begründen Sie Ihre Meinung.

Aufgabe 8c:

Vor der Küste von Peru existiert ein Küstenauftriebsgebiet mit hoher biologischer Produktion, vor allem von Organismen, die silikatische Gehäuse bauen (Diatomeen und Radiolarien).Was würden Sie in dieser Region für die Lage der Kalzit-Kompensationstiefe (CCD) erwarten: liegt sie tiefer als im umgebenden Pazifik oder höher? Bitte begründen Sie Ihre Meinung.

Aufgabe 8d:

Die untere Abbildung zeigt ein Tiefenprofil der Phosphatverteilung (stellvertretend für Nährstoffe) in einem Schnitt von der Küste von Peru bis nach Australien. Beschreiben Sie die wesentlichen Merkmale und interpretieren Sie.

Aufgabe 9: Verteilung von Sedimenten

Der Kartenausschnitt (Abb. 6) zeigt die Küste von Nord-Namibia und dem Süden von Angola. Eingetragen sind außerdem mehrere Stellen im Kapbecken, im Angolabecken, auf dem Walfischrücken und auf dem Schelf, an denen mit 20m-Schwereloten Proben der jungen Sedimentbedeckung gezogen werden sollen. Was für Sedimenttypen würden Sie an den verschiedenen Lokationen erwarten und warum?

Ein paar Stichworte: CCD, upwelling, Turbidite, Hungerbecken, Hochproduktionszone, Benguelastrom, IRD, hemipelagisch, pelagisch, Radiolarien, Foraminiferen, Bodenwasserströmung, AABW, Driftsedimente, Hinterland, Flußeintrag

Abbildung 6: nördliches Kapbecken und Angolabecken. Die Punkte bezeichnen mögliche Kernstationen